Moderne Märchen für Erwachsene menière desaster Texte und Illustrationen

Die Bücher der Sylvia B.

Unter meinem Pseudonym Sylvia B. habe ich bisher sechs Bücher veröffentlicht. Mit autobiografischen Einflüssen
»menière desaster: der Feind in meinem Innenohr«,
meine wichtigste Publikation.

Die Erkrankung Morbus Menière erscheint auch heute noch in weiten Teilen mysteriös. Weder sind die genauen Ursachen dieses Leidens, noch eine zuverlässige oder heilende Behandlung bekannt. Ich selbst litt fast zwei Jahrzehnte unter schweren Menière- Anfällen und habe versucht, in meinem Buch aus der Distanz einer Beobachterin diese Geschichte meiner Krankheit zu beschreiben.

Mein Schreibstil bedient sich bewusst poetischer Gestaltungsmittel. Darum konnte ich mir auch erlauben, um die Legenden, die sich um den Maler Vincent van Gogh ranken, der ebenfalls als Menier Erkrankter gilt, meine eigenen Überlegungen zu winden. Wer Vincent van Gogh verstehen will, sollte sich ebenfalls Gedanken über Morbus Menière machen.


Ganz neu:
»nimm es nicht persönlich: Poetische Texte und erotische Bilder«
Bei buecher.de und überall im Buchhandel erhältlich.

Der Duft zum Buch







Satirisch ist die Trilogie »Moderne Märchen für Erwachsene« gestaltet.

Lyrich, die Protagonistin, fröhlich multiple unterwegs, baut in
»briefe an lieschen: Ein modernes Märchen für Erwachsene«
mit einer schlüpfrigen Geschäftsidee ein weltweit operierendes Unternehmen auf.










Auch mit regionalem Bezug zum Münsterland gehen Lyrichs Abenteuer in »hexenhausgeflüster: Ein modernes Märchen für Erwachsene« weiter. Gemeinsam mit Charlotte, der Seele ihrer verstorbenen Urgroßmutter und der Katze Äugelchen geht es Drogendealern an die Koksnase.







Im »ForenTroll: Ein modernes Märchen für Erwachsene« gelingt es Lyrich als Trollminatorin, heimtückischen Forentrollen den Garaus zu machen.










Eine sehr spannende Angelegenheit und auch große Herausforderung war für mich, Texte für Tuna von Blumensteins Krimi
»Der Tote im Zwillbrocker Venn: Ein Münsterland- Krimi«
zu schreiben. Dabei habe ich mich in die Gedankenwelt einer fiktiven Person hineinversetzt...










»der tiger am gelben fluss: Texte und Illustrationen«





Lesen Sie auch hier: »Ich hatte einen Traum....«


*